Vortrag Hoshin Kanri und Lean Leadership beim Forum Technologie & Life Sciences

Erstellt von Kudernatsch Consulting

Hoshin Kanri und Lean Leadership standen im Mittelpunkt des Vortrags, den Dr. Daniela Kudernatsch am 3. Juni 2016 beim Forum Technologie & Life Sciences des MCI Management Center Innsbruck hielt. Gut 120 Studierende und Unternehmensvertreter erhielten eine Einführung in die Lean Leadership-Kultur und die Vorzüge von Hoshin Kanri bei der unternehmensweiten Planung und Umsetzung von Strategien.

Hoshin Kanri und Lean Leadership standen im Mittelpunkt des Vortrags, den Dr. Daniela Kudernatsch am 3. Juni 2016 beim Forum Technologie & Life Sciences des MCI Management Center Innsbruck hielt. Gut 120 Studierende und Unternehmensvertreter erhielten eine Einführung in die Lean Leadership-Kultur und die Vorzüge von Hoshin Kanri bei der unternehmensweiten Planung und Umsetzung von Strategien.

Hoshin Kanri Vorträge von 7 Referenten

An dem Forum Technologie & Life Sciences des MCI, einer als Wissens- und Diskussionsplattform konzipierten eintägigen Veranstaltung, wurden von insgesamt sieben Referenten im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen aktuelle Themen aufgeworfen und Lösungsansätze sowie Erkenntnisse aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentiert. In ihrem Vortrag skizzierte Dr. Daniela Kudernatsch, warum dank Hoshin Kanri Silodenken vermieden und die bereichsübergreifende Abstimmung verbessert werden kann. „Mit Hoshin Kanri regt man den wechselseitigen Dialog, beispielweise auch bezüglich der Zielvorgaben, zwischen den Führungskräften an. Und die Beteiligten erhalten Werkzeuge und Methoden zur Planung und Strategieumsetzung“, beschrieb Dr. Daniela Kudernatsch in ihrem Vortrag. Viele neu aufgelegte Strategien in Unternehmen würden scheitern oder nicht die gewünschte Wirkung entfalten. Dies habe mehrere Gründe, so tra- gen die Führungskräfte und ihre Mitarbeiter häufig die Strategie nur bedingt mit. Mitarbeiter wissen nicht, auf welche Ziele sie ihre Aktivitäten fokussieren sollen und ihnen fehlt die erforderliche Kompetenz, um die Strategie im Arbeitsalltag umzusetzen. „

Mit Hoshin Kanri das Silodenken überwinden

In meinem Beratungsalltag erlebe ich häufig, dass in den Abteilungen und Bereichen ein Silodenken dominiert und deshalb werden Insellösungen produziert, anstatt dass sich die Mitarbeiter fragen, was zum Erreichen der übergeordneten Ziele nötig wäre“, sagte Kudernatsch. Hoshin Kanri unterscheide sich von anderen Managementsystemen unter anderem dadurch, dass das Top-Management die Vision nicht allein, sondern mit allen Führungskräften der nächsten Ebene entwickelt. Die gesamte Organisation werde auf wenige anspruchsvolle Ziele, die sogenannten Breakthroughs, ausgerichtet, durch klare Kennzahlen und Zielvorgaben auf allen Ebenen. „Aus den Durchbruchzielen leitet das Top-Management dann mit der zweiten Führungsebene im Rahmen von weiteren Zielklausuren die jährlichen HoshinZiele erneut ab, die sozusagen die Meilensteine auf dem Weg zum Erreichen der Durchbruchziele sind. Durch diese Partizipation der zweiten Führungsebene an der Definition der HoshinZiele werden Silodenken und die entsprechenden Lösungen vermieden.

Mit Hoshin Kanri Performance-Verbesserungen erzielen

„Durch die Fokussierung auf wesentliche Prioritäten und die nachhaltige Umsetzung werden im Schnitt Performance-Verbesserungen von ca. 20 Prozent verzeichnet“, wusste Dr. Kudernatsch auf die Frage aus dem Auditorium, wie sich die Management-Methode in der Praxis etabliert habe, zu berichten. Sind Sie auch neugierig darauf, wie Sie mit Hoshin Kanri das gesamte Unternehmen so an vorab definierten „Durchbruchzielen“ ausrichten können, dass die Strategieumsetzung sicher gelingt? Unser nächstes offenes „Hoshin Kanri – Policy Deployment“ Seminar findet am 30. und 31. März 2017 statt.

Viele Grüße
Ihre Daniela Kudernatsch