Image: Darstellung Six Sigma am Flipchart

Six Sigma

Six Sigma ist ein systematisches Vorgehen zum Verbessern der Prozesse und Produkte mit klarem Fokus auf die Kundenbedürfnisse. Dabei lautet das erklärte Ziel: Die Abweichungen von den Kundenerwartungen sollen gegen Null tendieren, weshalb man bei Six Sigma auch von einer Null-Fehler-Qualität spricht.

Das Besondere an Six Sigma ist das konsequente Anwenden analytischer und statistischer Methoden. Außerdem ist Six Sigma ein ganzheitlicher Ansatz, der sich außer durch eine Selbstverpflichtung aller Stakeholder (inklusive Unternehmensleitung) auch durch ein spezielles Qualifizierungsprogramm (zum Yellow, Black und Master Black Belt) sowie ein Rollensystem auszeichnet.

Six Sigma: ein bewährtes Tool

Unternehmen, die sich wie General Electric, Motorola und die Bank of America Six Sigma verschrieben haben, verzeichnen beachtliche Erfolge. Der Six-Sigma-Verbesserungsprozess besteht aus fünf Phasen, kurz DMAIC-Cycle genannt:

  • Define: Was ist das Problem?
  • Measure: Wie lassen sich die Auswirkungen messen?
  • Analyze: Was sind die Kernursachen des Problems?
  • Improve: Wie lässt sich das Problem beseitigen?
  • Control: Wie wird die Lösung langfristig in der Organisation verankert?

Aufbauend auf dieser Methode gibt es zahlreiche Werkzeuge (die 7x7-Toolbox), die helfen, Probleme in Prozessen zu identifizieren und zu dokumentieren, Prozesse messbar zu machen und Analysen durchzuführen.

Nutzen des Einsatzes und der Anwendung von Six Sigma:

  • Die konsequente Beseitigung von Fehlerquellen führt zu mehr Qualität und ge­­­ringeren Kosten – u.a. aufgrund verbesserter Prozesse (z.B. kürzere Durch­laufzeiten).
  • Die Wertschöpfung und der ROI (Return on Investment) steigen sichtbar.
  • Six Sigma stellt die Kundenanforderungen in den Vordergrund (voice of customer). Die Kundenzufriedenheit steigt.
  • Das Management ist aktiv an der Six Sigma-Implementierung beteiligt (Top down-Verantwortlichkeit). Es plant die Umsetzung strategisch.
  • Führungskräfte und Mitarbeiter können aufgrund ihrer Belt-Ausbildung die kontinuierliche Verbesserung im Unternehmen nachhaltig umsetzen.
  • Six Sigma setzt allen Beteiligten Leistungsziele und ermöglicht es, ihre Leistung im Vergleich zur „perfekten“ Six Sigma -Zielsetzung zu bewerten.

Wünschen Sie nähere Infos über Six Sigma? Wenn ja, dann senden Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an (Tel.: 08170/9 22 33)